Buchtipp und neues Strickgarn

Kürzlich war ich in der Stadtbiblilothek um das unten erwähnte Buch zurückzugeben – und kam ohne es vorgehabt zu haben mit vier neuen Büchern zurück. Dabei habe ich noch einige zu Hause liegen! Es ist wirklich schlimm und ähnlich wie mit der Wolle: ich horte geradezu und komme kaum mit dem „abarbeiten“ hinterher.

Ein Buch möchte ich erwähnen, das ich heute schonmal überflogen habe und mir kaufen oder schenken lassen werde. Es handelt sich dabei um: Handbuch Samengärtnerei.

Darauf aufmerksam geworden bin ich durch die Sache mit dem Saatgutrecht, da es von Arche Noah und Dreschflegel herausgegeben wurde.

Ich hatte keine Gelegenheit bei Amazon oder sonstwo in das Buch hereinschauen zu können (wer will schon die Katze im Sack kaufen), also hab ich es ausgeliehen um mir ein Bild davon zu machen. Die Autoren haben sich wirklich große Mühe gegeben; es ist hervorragend informativ und schön bebildert. Wie bereits erwähnt kaufe ich mir nur die Bücher, die ich auf jeden Fall mehrfach lesen bzw. zur Hand nehmen werde. Für dieses Buch definitiv der Fall. Daher kommt es nun auf meine Wunschliste.

Außerdem kam heute ein Paket Strickgarn (ja….), weil ich einer Sonderaktion nicht widerstehen konnte. Darin war meine geliebte Schoppel Albmerino in hellgrau und schwarz und eine Bio-Baumwolle namens Alba von der dänischen Firma BC Garn. Sie ist nicht G.O.T.S-zertifiziert, abgesehen von der Mittel zur Instandhaltung der zum Verarbeiten benutzen Maschinen erfüllt sie aber laut Hersteller die Kriterien von G.O.T.S. Das Rohgarn ist dagegen G.O.T.S-zertifziert.

Warum eigentlich Bio-Baumwolle?

Baumwolle hat eine recht schlechte Ökobilanz, da es sehr viel Dünger, Wasser und Pestizide benötigt. Da Dünger und Pestizide entweder direkt auf Erdöl beruhen oder energieaufwendig in der Produktion sind, wird sehr viel Kohlenstoffdioxid durch die Produktion freigesetzt. Allein auf Baumwolle werden 24 Prozent aller weltweit produzierten Pestizide versprüht. Außerdem sind meines Wissens mittlerweile die meisten Baumwollplantagen auf gentechnisch veränderte Sorten umgestiegen, was vielen Europäern unheimlich sein dürfte. Bei Bio-Baumwolle ist weder genveränderte Baumwolle erlaubt, noch dürfen Mineraldünger und petrochemische Pestizide eingesetzt werden.

Weiteres dazu werde ich schreiben, sobald ich das Buch gelesen habe, das hier noch zum Thema rumliegt….

Über Sabrina

Ich mag Schafe, Pferde, Hühner, meinen Ehemann Herr Nagezahn (:-D), Tee, Stricken und andere textile Handarbeiten, lese gerne Sachbücher und esse, koche und backe gerne. Noch lebe ich in einer Großstadt, bald geht es jedoch wieder zurück aufs (flache) Land!
Dieser Beitrag wurde unter Gesponnen, verstrickt und zugenäht, Meine Auslese abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.