Aktion Pflanzenrettung

Auf Grundlage der Hinweise, die ich in einem Pflanzenforum erhalten habe, versuche ich nun zu retten, was zu retten ist.

Die genau Ursache des Sterbens konnte nicht mit Sicherheit ermittelt werden, möglich ist jedoch, dass die Erde zu nahrhaft war. Ein Pilz ist ebenfalls nicht ausgeschloßen (wogegen ich nichts unternehmen kann – außer beim nächsten Mal möglichst sterile Erde zu verwenden). Die letzte Möglichkeit wäre, dass zumindest die Radieschen es drinnen nicht so mochten. Aus diesem Grund habe ich die nächste Generation nun nach draußen gesetzt und in Kokossubstrat gesteckt. Einige der Pflänzchen (Tomaten, Zucchini) habe ich außerdem umgetopft.

Hier kann man sehen, wie das Kokossubstrat verwendet wird:

So kann man den Kokosblock kaufen: trocken und gepresst in Folie eingeschweißt.  Meiner ist diesesmal von Gepa und stammt aus Sri Lanka. Die Kokosfasern sind Reste aus der Kokosseile und -matten-Herstellung. Abfall also eigentlich.

So kann man den Kokosblock kaufen: trocken und gepresst in Folie eingeschweißt.
Meiner ist diesesmal von Gepa und stammt aus Sri Lanka. Die Kokosfasern sind Reste aus der Kokosseile und -matten-Herstellung. Abfall also eigentlich.

Der Kokosblock wird mit Wasser übergoßen und dann heißt es ein wenig Warten.

Der Kokosblock wird mit Wasser übergoßen und dann heißt es ein wenig Warten.

Weitere Bilder folgen später….

Über Sabrina

Ich mag Schafe, Pferde, Hühner, meinen Ehemann Herr Nagezahn (:-D), Tee, Stricken und andere textile Handarbeiten, lese gerne Sachbücher und esse, koche und backe gerne. Noch lebe ich in einer Großstadt, bald geht es jedoch wieder zurück aufs (flache) Land!
Dieser Beitrag wurde unter Zu Grund und Boden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.